Tagespflege Header
Erste Hilfe ist einfach. Wir zeigen Ihnen, wie.

Fit für die Krise: Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

Hochwasser, Unwetter, Pandemie oder eine Evakuierung aufgrund eines Bombenfundes: Was kann ich tun, um mir und anderen in einer solchen Ausnahmesituation zu helfen? Und wie bereite ich mich darauf vor? Mit besonderen, kostenlosen Kursen stärkt der Arbeiter-Samariter-Bund die praktische Fähigkeit der Bevölkerung zur Selbst- und Fremdhilfe in außergewöhnlichen Notlagen.

Fit für die Krise: Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

Um im Ernstfall schnell und richtig reagieren zu können, bedarf es guter Vorsorge und Vorbereitung. In unseren Erste Hilfe Kursen mit Selbstschutzinhalten zeigen wir wie dies gelingt.

Hochwasser, Hitzewellen, Stürme oder ein Stromausfall: Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Krisen weiter zunehmen und die Bevölkerung auf solche Ereignisse nicht genügend vorbereitet ist, um sich im Katastrophenfall vorrübergehend selbst zu versorgen.

Trotz des sehr gut ausgebauten Hilfeleistungssystems in Deutschland, können Einsatzkräfte der staatlichen Behörden und Hilfsorganisationen Krisen nicht allein bewältigen. In solchen Situationen ist die Unterstützung von Menschen gefragt, die Verantwortung für sich und ihr soziales Umfeld übernehmen wollen. Gemeinsam mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) möchten wir die Fähigkeit der Bevölkerung zu Selbst- und Fremdhilfe in außergewöhnlichen Notlagen steigern.

Vorsorge und Vorbereitungen treffen sind ein elementarer Bestandteil der Krisenvorsorge. Es gilt es neben der richtigen Ausrüstung auch die passenden Kenntnisse und Fertigkeiten zu besitzen, um im Ernstfall einen kühlen Kopf zu bewahren. Mit vielen nützliche Informationen, Checklisten und praktischen Übungen zeigen wir in unseren Erste Hilfe Kursen mit Selbstschutzinhalten, wie einfach eine gute Vorbereitung sein kann.

Oftmals dauert das Eintreffen professioneller Hilfe im Krisenfall länger, als wir es gewohnt sind. Hier ist es von besonderer Bedeutung, diese Zeit des Wartens zu überbrücken und sich selbst und nahestehende Personen so lange versorgen zu können.

Vermitteln von Selbstschutzthemen für die Resilienz

Das Konzept umfasst verschiedene Module mit Selbstschutzthemen - für den Alltag, für Krisensituationen. Die Module richten sich an Berufstätige und Ruheständler*innen und ebenso an Kindergartenkinder und Grundschüler*innen. Sie können praktische Fähigkeiten und Wissen zur Ersten Hilfe und für Notlagen erwerben oder erneuern. Das Ziel dieser kostenlos angebotenen Kurse: Resilienz.

Mit Resilienz wird die Fähigkeit bezeichnet, eigene psychische und physische Widerstandskräfte zu mobilisieren. Etwa, um in Krisen- und Notfallsituationen handlungsfähig zu bleiben und diese zu bewältigen. Je resillienter eine Bevölkerungsgruppe ist, desto besser ist sie für Notsituationen gerüstet und desto besser kann sie sich und anderen helfen.

Gemeinsam mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) möchten wir die Fähigkeit der Bevölkerung zur Selbst- und Fremdhilfe in außergewöhnlichen Notlagen steigern. So können Sie als Mitbürger im Krisenfall Nachbarn, Angehörige und professionelle Hilfskräfte unterstützen.

Unterschiedliche Module, je nach Zielgruppe

EHSH ist ein modulares Programm. Die Module 1-3 werden seit 2020 und die Module 4, 6, 7 und 8 seit 2021 beschult. Das Modul 5 (Brandschutz) wird derzeit nicht über das EHSH-Programm angeboten.

Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten (EHSH)

Modul 1 - Sicherheit und Erste-Hilfe für Kinder 
Inhalte: In diesem Modul wird der Schwerpunkt auf den spielerischen Umgang mit Erster Hilfe und Notfällen gelegt.
Zielgruppe: Kinder zwischen dem 3. und 10. Lebensjahr     
Dauer: 2 UE

Modul 2 - Vorbeugung und Reaktion in Notlagen
Inhalte: In diesem Modul wird der Schwerpunkt auf den praktischen Umgang mit Notlagen gelegt.
Zielgruppe: Jugendliche ab dem 10. Lebensjahr, junge Erwachsene, Ruheständler*innen
Dauer: 2 UE

Modul 3 - Medizinische Erstversorgung
Inhalte: In diesem Modul wird der Schwerpunkt auf die Erste Hilfe in Notlagen, Alternativen zur gängigen Wundversorgung und die Berücksichtigung einer möglichen Materialknappheit gelegt.
Zielgruppe: Jugendliche ab dem 10. Lebensjahr, junge Erwachsene, Ruheständler*innen
Dauer: 6 UE

Modul 4 - Betreuung von Hilfebedürftigen mit Pflegebedarf
Inhalt: In diesem Modul wird der Schwerpunkt auf die pflegerische Unterstützung im persönlichen Umfeld gelegt. So sind z.B. das Erkennen von Hilfsbedürftigkeit und individuellem Unterstützungsbedarf sowie die passgenaue Unterstützung Lerninhalte des Moduls.
Zielgruppe: Jugendliche, Spontanhelfer*innen, Betreuungshelfer*innen
Dauer: 6 UE

Modul 6 - „Selbsthilfe für Pflegende“
Inhalt: In diesem Modul liegt der Schwerpunkt auf der nötigen Vorsorge, um im Falle einer außergewöhnlichen Notlage über einen geeigneten Zeitraum die Pflege leisten zu können, z.B. Bevorratung ausreichender Verbrauchsmaterialien für die Pflege.
Zielgruppe: Pflegende Angehörige etc.
Dauer: 6 UE

Modul 7 - Förderung Selbstschutz in Unternehmen/Behörden/Institutionen
Inhalt: In diesem Modul sollen speziell Führungskräfte angesprochen werden. Diese dienen für ihr Unternehmen als Multiplikator*innen und können aus den Inhalten die wirtschaftliche Bedeutung und einen Sicherheitspolitischen Kontext herstellen.
Zielgruppe: Führungskräfte
Dauer: 4 UE

Modul 8 - Menschen mit Migrationshintergrund
Inhalt: Hier sollen speziell Menschen mit Migrationshintergrund angesprochen werden, die aufgrund von sprachlichen Barrieren oder kulturellen Unterschieden nicht mit den anderen Modulen erreicht werden.
Zielgruppe: Menschen mit Migrationshintergrund
Dauer: 4 UE

 

Weitere Informationen rund um das EHSH Programm erhalten Sie außerdem über die Seite des Bundesverbandes des ASB.

Mehr Informationen

Platzhalter-Portraetfoto.jpg

Michael Bunjes

Ausbildungsleiter Erste Hilfe | Stellv. Pflegedienstleitung Pflegestation Gökerstraße

Tel. : 04421 7796275

m.bunjes@asb-wilhelmshaven.de

Ausbildungszentrum

Bismarckstraße 47-49
26384 Wilhelmshaven